Wasserstoffkompetenz für Flurförderfahrzeuge: Linde tritt Clean Intralogistics Net (CIN) bei

15.12.2017

Pullach, 15. Dezember 2017: Linde ist ab sofort Mitglied im Clean Intralogistics Net (CIN), einem Zusammenschluss deutscher Unternehmen und Institutionen aus der Wasserstoffwirtschaft und Brennstoffzellenbranche. Im Fokus der vom Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) unterstützten Initiative steht die Weiterentwicklung von wasserstoffbetriebenen Flurförderfahrzeugen.

Aufgrund seiner Speicherbarkeit, Effizienz und Umweltfreundlichkeit ist Wasserstoff (H2) ein idealer Baustein bei der Flexibilisierung des Energiesystems. Zur Förderung entsprechender Technologien haben verschiedene Bundesministerien mit Industrie und Wissenschaft bereits 2008 eine strategische Allianz geschlossen: Die daraus hervorgegangene NOW GmbH Nationale Organisation Wasserstoff- und Brennstoffzellentechnologie ist verantwortlich für die Koordination und Steuerung des Nationalen Innovationsprogramms Wasserstoff- und Brennstoffzellentechnologie (NIP) und des Programms Modellregionen Elektromobilität des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI). In diesem Rahmen übernimmt die NOW GmbH auch das Projektmanagement für das Clean Intralogistics Net (CIN). Darüber hinaus wird das Netzwerk durch den VDMA-Fachverband „Fördertechnik und Intralogistik“ unterstützt.

„Wir freuen uns sehr, dass wir mit Linde einen weiteren starken Partner und einen weltweiten Technologieführer im Bereich Wasserstofftechnologie als neues Mitglied im CIN begrüßen dürfen“, erklärte NOW-Geschäftsführer Wolfgang Axthammer anlässlich der jetzt geschlossenen Vereinbarung.

Weltweite Vorreiterrolle

„Als weltweit tätiges Industriegase- und Engineeringunternehmen übernimmt Linde eine Vorreiterrolle bei Herstellung, Speicherung und Anwendung von Wasserstoff. Wir sind überzeugt, dass wir mit innovativen Technologien, z. B. für die effiziente Verdichtung und sichere Betankung von Wasserstoff, speziell auch bei Intralogistik-Anwendungen viel beitragen können. Deshalb war die Mitgliedschaft im CIN ein konsequenter Schritt für uns“, begründet Johanna Leisling, Leiterin Marktentwicklung Chemie bei Linde Gas Deutschland, die Entscheidung.

Linde treibt die Weiterentwicklung der Wasserstofftechnologie und der entsprechenden Infrastrukturen konsequent und engagiert voran. Dazu gehört nicht zuletzt der Ausbau einer flächendeckenden H2-Tankstelleninfrastruktur. Aber auch für brennstoffzellenbetriebene Flurförderfahrzeuge bietet Linde ein umfassendes Technologieportfolio.

Im Bereich der Intralogistik machen sich wasserstoffspezifische Vorteile wie eine platzeffiziente Infrastruktur zur Energieversorgung und gleichbleibende Betriebsleistungen im Vergleich zu batterieelektrischen Antrieben besonders bemerkbar. Nach Einschätzung der NOW lassen sich in der Intralogistik durch den Einsatz von hocheffizienter Brennstoffzellentechnologie die CO2-Emissionen durch Flurförderzeuge um mindestens 25 Prozent senken, die Produktivität erhöhen sowie Lagerfläche für Ladeinfrastruktur und Ladezeit deutlich verringern.


Kontakt:

Jörg Hilker
Anwendungsingenieur, Marktentwicklung Chemie

Linde AG – Linde Gases Division
Reisholzer Bahnstr. 4
40599 Düsseldorf

Phone: +49 231 5191 3318
E-Mail: joerg.hilker@linde.com

http://www.linde-gas.de