Staplerantrieb mit Wasserstoff als Zukunftsvision

01.06.2021

Günstige Rahmenbedingungen

Der aktuelle Aufschwung von Brennstoffzellenanwendungen auch in anderen Industriezweigen – allen voran im Nutzfahrzeugsegment – wird in Deutschland und Europa einen Anstoß für den Ausbau der Wasserstoff- Infrastruktur bewirken und den Preis für Wasserstoff und damit die Betriebskosten für Brennstoffzellenstapler weiter senken. Dazu entwickeln Energieversorger aktuell verschiedene Lösungen, um Wasserstoff zu transportieren und zu lagern oder vor Ort aus regenerativer Energie zu erzeugen. Zusätzlich fördert das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMWi) im Rahmen des „Nationalen Innovationsprogramms Wasserstoff- und Brennstoffzellentechnologie“ Unternehmen, um den Ausbau der Flotten mit Wasserstoffantrieb und der Betankungsinfrastruktur voranzutreiben.

Wasserstoff wird immer günstiger

Während die Stromkosten in Deutschland kontinuierlich steigen, fällt der Preis für Wasserstoff mit den zunehmenden Produktionsmengen auch durch öffentlich geförderte grüne Wasserstoffprojekte. Dazu kommt, je größer die Brennstoffzellenflotte und je mehr Betriebsstunden pro Gerät, desto besser verteilen sich die Investitionen in die Wasserstoff-Infrastruktur und die Kosten für deren regelmäßige Wartungen. Somit trägt eine große Flotte mit einer hohen Auslastung zu einer schnelleren Amortisation der Kosten bei. Toyota Material Handling Deutschland bietet als Projektplanungs- und Realisierungspartner nicht nur das breiteste Portfolio an Flurförderzeugen, sondern verfügt über zahlreiche Projekterfahrungen und ein Netzwerk an kompetenten Planern, Gutachtern und Lieferanten für die Wasserstoff- Infrastruktur.

Hauptsitz in Isernhagen

In Isernhagen bei Hannover hat die deutsche Marketing- und Vertriebsorganisation von Toyota Material Handling ihren Hauptsitz. Die Flurförderzeuge aus europäischer Produktion – mit Werken in Frankreich, Italien und Schweden – werden hier angeliefert und in der eigenen Werkstatt für den deutschen Markt aufbereitet.
Bereits 90 Prozent des Staplerportfolios von Toyota Material Handling ist mit Brennstoffzellen-Technologie erhältlich.
Das Thema Wasserstoff gewinnt auch in der Region Hannover zunehmend an Bedeutung. Für den Automobilbereich bieten derzeit zwei Tankstellen in Hannover die Betankung mit Wasserstoff an.
Grund genug, dass Toyota Material Handling die Dienstwagen-Flotte mit dem neuen Toyota Mirai der zweiten Generation erweitert. Brennstoffzellen- Stapler kann das Unternehmen bei der JA Gastechnology GmbH in Kleinburgwedel auftanken.

Schneller Tankvorgang

Ein Vorteil der Antriebstechnologie wird dabei schnell deutlich: Der Tankvorgang mit Wasserstoff dauert lediglich zwei Minuten. Damit stehen die Stapler nahezu ununterbrochen für ihren Einsatz in den Werkhallen zur Verfügung.

1.300 Mitarbeiter im Einsatz

Die Toyota Material Handling Deutschland GmbH (TMHDE) ist ein Unternehmen des weltweit größten Flurförderzeug-Herstellers Toyota Industries Corporation (TICO). TMHDE. Im April 2007 ist das Unternehmen aus dem Zusammenschluss von Toyota Gabelstapler Deutschland und BT Deutschland hervorgegangen. Toyota bietet über einen dualen Vertrieb mit 15 Händlern, sechs Toyota Stapler Centern und zehn weiteren Niederlassungen Flurförderzeuge, intralogistische Lösungen sowie alle produktbezogenen Dienstleistungen an. Das Spektrum reicht vom Handhubwagen über Routenzugsysteme und Gabelstapler aller Antriebsarten bis zu automatisierten Lösungen. Inklusive des Händlernetzwerks arbeiten zurzeit über 1.300 Mitarbeiter für das Unternehmen.